Bye Bye Greenbuttertree. Hello HERZLIS!

Hallo ihr Lieben,

ihr wundert euch sicher warum hier so wenig passiert ist, das liegt daran, dass ich quasi „umgezogen“ bin. Aus greenbuttertree wird herzlis.

Und so zieht das Ganze aus: 10735417_1498922797031349_919827275_n

Schaut mal vorbei und lasst mir gerne Feedback da.

Eure Lisa

Advertisements

.gebackene Apfelringe.

Hallo ihr Lieben,

weil ich gerade Krank bin, dachte ich Obst wäre jetzt genau das richtige für mich. Also schickte ich meinen Freund zum Äpfel holen.
Ich hatte vergessen wie langweilig Äpfel werden können, deswegen hab ich überlegt, was man sonst noch mit ihnen machen kann. Da ich ein Fan von fritiertem bin, kam eins zum anderen.

Heute also gebackene Apfelringe:

DSC_1030

Für 2-3 Äpfel benötigt ihr:

4 EL Mehl
1 Messerspitze Salz
1 tl Backpulver
2 Eier
etwas Wasser & Öl

Schritt 1

Mischt zunächst die trocken Zutaten miteinander. Danach gebt ihr die Eier dazu und rüht das Ganze ordentlich durch. Nun könnt ihr beliebig viel Wasser dazu geben, je nach dem wie dick der Teig sein soll. Macht ihn aber besser nicht zu dünn. Den Teig gebt ihr dann in eine Schüssel oder in einen Teller.

Dann schneidet ihr die Äpfel in Ringe, es gibt ein cooles Ding, mit dem man von oben nach unten ein Loch in den Apfel macht, damit das Kerngehäuse weg ist, aber wer so eins nicht hat, schält zu erst seinen Apfel und schneidet ihn dann in Ringe, nun könnt ihr das Gehäuse ganz einfach mit einem Messer rausschneiden.

Schritt 2

Ihr gebt soviel Öl in einen Topf, dass die Apfelringe gut darin schwimmen können, so etwa 4 cm hoch sollte das Öl stehen. Das Öl muss extrem heiß werden, stellt euren Herd also ruhig auf die höchste Stufe. Wenn das Öl genug Hitze hat, könnt ihr die Apfelstücke im Teig wenden und anschließend in das Öl geben. Nun werden die Apfelringe bei mehrmaligem wenden gold-gelb ausgebacken.

Am besten stellt ihr euch einen Teller mit Küchenkrepp bereit, damit die Apfelringe nicht mehr vor Fett triefen.

Schritt 3

Nun könnt ihr die Apfelringe essen, am besten schmecken sie, wenn sie noch leich warm sind.
Dazu passt zum Beispiel: Puderzucker, Zimt-Zucker usw.

DSC_1031

Guten Appetit!

 

 

.Diner en Blanc. Ein Traum in Weiß.

Hallo ihr Liebsten,

ich bin verliebt! In meine Heimat, in die Stadt in der die Menschen einfach wundervoll sind.
Gestern fand zum insgesamt 6. Mal (für mich das Zweite Mal) das Dinner in weiß statt.

Ingesamt über 2.500 Menschen hatten in Facebook ihre Teilnahme bestätigt.
Es läuft so:
Der Tag steht fest, die Uhrzeit auch. Aber der Ort wird erst um Punkt 19 Uhr bekannt gegeben.
Dann heißt es, ab zum Ort mit Sack und Pack. & dann wird besten Falls mit allen Tischen eine möglichst lange Tafel gebildet.

Aber ich möchte heute nicht viel Schreiben, ich möchte euch einfach ein paar wundervolle Bilder zeigen.

© Lisa-Marie Vogler
© Lisa-Marie Vogler
© Lisa-Marie Vogler
© Lisa-Marie Vogler
© Lisa-Marie Vogler
© Lisa-Marie Vogler
© Lisa-Marie Vogler
© Lisa-Marie Vogler
© Lisa-Marie Vogler
© Lisa-Marie Vogler
© Lisa-Marie Vogler
© Lisa-Marie Vogler
© Lisa-Marie Vogler
© Lisa-Marie Vogler
© Lisa-Marie Vogler
© Lisa-Marie Vogler
© Lisa-Marie Vogler
© Lisa-Marie Vogler
© Lisa-Marie Vogler
© Lisa-Marie Vogler
© Lisa-Marie Vogler
© Lisa-Marie Vogler
© Lisa-Marie Vogler
© Lisa-Marie Vogler
© Lisa-Marie Vogler
© Lisa-Marie Vogler

 

DANKE FÜR DIESES UNVERGESSLICHE ERLEBNIS!

kleiderkreisel.de

Sonne.Goldkettchen & Co.

Hallo ihr Lieben,

… ich gehe ein, bei gefühlten 100 Grad im Schatten. Der Sommer traf mich überrascht und völlig unvorbereitet. Deshalb mussten gleich 2 meiner Hosen ganz spontan ihre Beine lassen. Irgendwie hat mein Schrank für diese Temperaturen wenig zu bieten. Ich hatte vergessen das es im Sommer warm werden könnte. Aber ich will mich nicht beschweren. Ich genieße das Wetter, in vollen Zügen. Jetzt habe ich schließlich einen Grund mich mit neuen Kleidern einzudecken. Was mich gleich zum ersten Thema bringt.

Kleiderkreisel und Altlasten

Ich habe gestern Kleiderkreisel für mich entdeckt. Ich sah die Mädels in der Uni immer auf Kleiderkreisel nach Kleidung suchen. Das machte mich neugierig. Worauf hin ich gleich mal schaute ob ich dort was finden könnte.
Gestern Abend entschloss ich mich dann ganz spontan meinen Schrank nach Altlasten zu durchforsten, welche natürlich nicht lang auf sich warten ließen.

Ich muss endlich einsehen, dass ich aus XS raus gewachsen bin.

Kleiderkreisel

Unfassbar wie viel Kleidung ich besitze und wie wenig ich tatsächlich davon anziehe.. ein Teufelskreis. Aber wenn ich nun endlich ein paar Sachen verkaufe, kann ich ohne schlechtes Gewissen wieder zuschlagen. Meinen Account und meine Kleidung findet ihr hier!

Goldkettchen

Weil ich ohnehin schon im Shopping-Wahn war, habe ich mich auch mal bei Dawanda umgeschaut. Dort habe ich diese Kette gefunden. Ich dachte mir, dass es ja nicht so schwer sein kann, so eine in der Art selbst zu machen… Gesagt – getan.

DSC_0907Das Prinzip war genau das gleiche wie in meinem vorigen Beitrag. Es war die einfachste Sache der Welt. Ihr braucht nur eine alte Kette, einen Radiergummi, Nagellacke und einen Bohrer.

Die Löcher habe ich mit einem Bohrer gemacht und danach habe ich sie mit weißem und goldenem Nagellack angemalt.
Ich finde sie wunderschön. Das Ganze hat mich inspiriert… ab jetzt möchte ich wieder mehr Schmuck machen.

Sonne

Für den ein oder anderen ist das kühle Nass, die einzige Möglichkeit die warmen Temperaturen auszuhalten… ich kenne mich aber einfach zu gut. Einerseits kann ich mir nichts schöneres Vorstellen, als ins Wasser zu springen, aber andererseits nerven mich die Menschenmassen die alle, genauso wie ich, ins Becken wollen. Außerdem ist es mir oft schlichtweg zu kalt. Ich bin nämlich eine der wenigen Menschen, die selbst bei +30 Grad extrem warm duschen. Ich habe den Zeitpunkt verpasst, meinen Körper an kühle Temperaturen zu gewöhnen, weshalb ich im Winter eigentlich am liebsten in einen Winterschlaf verfallen würde, bis der Sommer kommt. Wenn mein Freund nach mir duscht ist er immer geschockt, wie unfassbar warm das Wasser eingestellt ist. Gesund ist das sicher nicht. Vielleicht sollte ich meinen Körper mal dran gewöhnen, sonst überlebe ich die nächste Eiszeit sicher nicht.

Aber die vergangenen Tage wurden genutzt, um an meinem Slackline-Talent zu feilen und mit lieben Freunden eine Partie Wikingerschach im Park zu spielen. Und abends erfrischt mich dann eine warme Dusche und ein Rucola-Tomaten Salat.. 🙂

DSC_0928

Ein wunderschönes Wochenende an alle drin und draußen.

kleiderkreisel.de

Mittwochs mag ich… #6

…dem Regen trotzen.

Hallo meine Liebsten

die vergangenen Tage ließen Wetter-technisch keine Wünsche offen. Aber heute sieht die Welt schon ganz anders aus. Zwar ist das Wetter heute wirklich mies aber trotzdem ist dieser Tag ein ganz besonderer.

Heute Nacht um 4 Uhr vernahm ich im halb-schlaf die Stimme meines Freundes. Ich dachte mir- na super jetzt redet er mal wieder im Schlaf. Als ich mich dann widerwillig zu ihm umdrehte, sah ich, dass er wie gebannt auf sein Smartphone starrte. Sofort war klar – es war da! Naja für mich hat es ein paar Momente gedauert, aber als ich auf dem Bildschirm das kleine Baby erblickte, war es klar. ES IST ENDLICH DA! Die Schwester meines Freundes (oder meine Schwägerin in Spe) hat ihr zweites Baby bekommen. Schwarzes Haar und kleine Hamsterbäckchen. Mein Liebster hatte es mitten in der Nacht einfach gespürt, dass Handy war quasi nicht zu hören, aber trotzdem wurde er wach. In Anbetracht dessen, dass ihn morgens nicht mal das Klingeln meines Weckers aus dem Schlaf reißt, ein wahres Wunder.
Scheinbar spürt die Familie es einfach, denn innerhalb kürzester Zeit wussten alle von dem Glück – Nachts um 4 Uhr.

Der Tag konnte also eigentlich nicht besser werden. 🙂 So statteten wir dem neuen Erdenbürger und den glücklichen Eltern einen Besuch ab. Dann ging es um die Frage, was Baby’s träumen, die ja noch nicht einmal die Welt gesehen haben!?

Foto 1Auf dem Weg nach Hause fingen wir im Regen noch ein paar letzte Sonnenstrahlen ein…

Foto 2… & suchten Schutz vor den dicken Tropfen unter einem Baum.

Ich hoffe ihr hattet einen genauso schönen Tag wie ich, egal bei welchem Wetter.

Mittwochs mag ich… #5

…eine Seiltänzerin sein!

image2

Das Wetter an den letzten Tagen, ließ ja wirklich zu wünschen übrig. Aber nun hatte sich die Sonne endlich mal wieder blicken lassen. Und schwubs-die-wubs beschlossen das liebe Studentenmädchen und ich, raus an die Luft und ab aufs Seil zu gehen. Für mich wars das erste Mal im Leben! Wir suchten einen Ort fernab von Gaffern und landeten dann doch direkt vor einer Kletterhalle. Dann spannten wir die Slack-Line an zwei Bäumen und dann konnte es auch schon losgehen.

Ich sag euch eins… es ist mehr als erschreckend was mein Körper angestellt hatte, als ich zum ersten Mal auf das Seil stieg: Meine Muskeln zeigten mir deutlich, dass ich keinen festen Boden unter mir hatte. Die Slack-Line und ich zitterten kurz und dann war unsre gemeinsame Zeit auch schon wieder vorbei. Ich fragte mich ob das normal ist oder ob ich einfach komplett unfähig bin!? Dann erinnerte ich mich, an meine Meerschweinchen und als sie zum ersten Mal auf einer Hängematte standen, dass sah ganz genau so aus, also nahm ich an, dass sich das bald legen wird. So war es dann auch, nach einigen Zitterpartien wurde ich endlich sicherer auf dem Seil.
Es ist nicht so als wär ich dann auf einmal über das Seil getänzelt, aber ich konnte wenige Sekunden darauf stehen… und ein paar Schritte gehen.

IMG_20140513_181316

Was im Park bei manch einem aussieht wie die einfachste Sache der Welt, ist in Wirklichkeit verdammt viel Arbeit. Aber wir haben uns ein Ziel gesteckt und wollen uns im Sommer in den Herrngarten (ein riesiger Park, mit unzählig vielen Liegeflächen) trauen und bis dahin heißt es ÜBEN, ÜBEN, ÜBEN.

image

Wisst ihr was meinen Sommer perfekt machen würde? Gitarre spielen können. Was wäre ein Lagerfeuer ohne Gitarre? Es gibt kaum etwas schöneres.
Bloß muss man erst einmal anfangen und das ist ja bekanntlich gar nicht so einfach.
Aber ich habe mich zum (gefühlt) 100. Mal in Shy that Way von Jason Mraz und Tristan Prettyman verliebt und will es umbedingt spielen können!
Also bleiben nur zwei Optionen. Entweder der Sommer fällt aus oder ich fange an zu lernen.

Hiermit wünsche ich euch einen wundervollen Mittwochabend!

Schaut auch mal bei Frollein Pfau vorbei

.selfmade. Body Scrub – Körperpeeling.

Body Scrub2-002Hallo meine Liebsten,

Muttertag rückt näher und wer seine Mami genauso lieb hat wie ich, sollte ihr auch mal etwas Gutes tun.
365 Tage – und an jedem einzelnem ist meine Mutti für mich da. Oft nehme ich das einfach nur hin, sehe es als normal an. Viel zu selten sagt man „Danke!“. Wenn ich Danke, dann vom Herzen und darauf kommt es doch an.

Heute will ich eine Last Minute Geschenkidee vorstellen. Selbstgemachte Body Scrubs (=Körperpeelings), dass die Haut super weich macht und dazu noch wunderbar riecht.

Lemon Body Scrub

… ein zitronig-frischer Duft und etwas Honig versüßen den Tag.

Zitrone_Öl

Ihr braucht je nach Menge:
2 Anteile Zucker
1 Anteil Olivenöl
Zitronenabrieb
etwas Honig
& naturreines ätherisches Öl Zitrone

Also zum Beispiel…
2 Tassen Zucker, 1 Olivenöl, den Abrieb von zwei Zitronen, 2 EL Honig und ein paar Tropfen vom ätherischem Öl.
Die Zutaten mischt ihr einfach zusammen und gebt sie (übrigens sehr leckere Mischung) in ein Gläschen.
Body Scrub_finish_lemon

Flieder Body Scrub

Zutaten_Flieder

… eine kleine Abwandlung, für diejenigen, die es lieber blumig mögen.

Ähnlich wie beim Lemon Body Scrub braucht ihr:

Im Verhältnis 2:1 Zucker und Öl. Diesmal habe ich Walnussöl genommen, aber ihr könnt eigentlich auch ein anderes Öl nehmen.  Außerdem könntet ihr zu dem weißen Zucker auch noch einen Anteil braunen Zucker nehmen.
& dann braucht ihr noch ein paar Fliederzweige.
Den Flieder habe ich zum Teil gehackt und zum Teil habe ich die Blüten abgerupft.

Das ganze wird dann wieder gemischt und in ein geeignetes Glas gefüllt.

Body Scrub_Flieder

Body Scrub? Was ist das und wie wendet man es an?

Body Scrubs beziehungsweiße Körperpeelings werden verwendet, um abgestorbene Hautpartikel und lose Schüppchen zu entfernen oder eher abzureiben. Das Öl lässt trockene Stellen verschwinden und verfeinert die Poren.

Am besten peelt man unter der Dusche. Einfach in kreisförmigen Bewegungen einreiben und dann mit warmen Wasser abspülen.

 

Ich wünsche euch und euren Muttis einen wundervollen Muttertag.

 

.Hair&Beauty.Bloggertag der Messe Frankfurt.

Hallo ihr Lieben,

ich habe mich wirklich riesig gefreut, als ich meine Einladung zum Blogger-Tag der Hair&Beauty- Messe in Frankfurt bekommen habe. Natürlich will ich euch davon berichten.. denn der Tag war mega Spannend und ziemlich Anstrengend zu gleich. Foto

Gemeinsam mit der Hair&Beauty-Messe fand auch die Weltmeisterschaft der Friseure (Hairworld World Cup) statt. Wo sich die weltbesten Friseure an schönen und gleichzeitig abenteuerlichen „Kopf-Kreationen“ testen durften.

101NCD80-001Als alltagstauglich würde ich diese Styles zwar nicht bezeichnen aber handwerklich sind das wirklich Spitzenleistungen.

Ansprechen will die Hair&Beauty vor allem Friseure und das merkt man auch. Über 400 Aussteller haben sich in mehreren Hallen verteilt, darunter WELLA, Paul Mitchel, Redeken und viele, viele mehr. In der Luft liegt eine Mischung zwischen verbranntem Haar, Haarspray und Shampoo. Es wird geglättet, gebürstet, frisiert und vor allem verkauft. Von der perfekten Inneneinrichtung für den Salon über Kaffeemaschinen, bis hin zu diversen Stylingprodukten kann hier eigentlich jeder Friseursalon komplett ausgestattet werden. Und was mach ich dort? STAUNEN! 101NCD801-001Eine echte Inspiration für alle, die für Haare leben.

Allerdings blieb ich besonders an den Ständen lange hängen, an denen es nicht nur „Haar-Kram“ gab. Hier nahm ich auch das ein oder andere mit. 101NCD802-001 Nach gefühlten 10 Stunden (es waren immerhin etwa 6 Stunden) auf den Beinen, war mein Tag auf der Hair&Beauty beendet. Ich war fix und fertig… die Lautstärke, die Gerüche und besonders all die Eindrücke haben mich ziemlich geschafft.

FAZIT: Die Hair&Beauty ist definitiv einen Besuch wert, allerdings nur für diejenigen, die ihre Passion für Haar entdeckt haben. Aber das klärt sich allein schon deshalb, weil die Messe nur von Fachbesuchern, das heißt Stylisten und Friseure, besucht werden kann. Die Seite zur Veranstaltung findet ihr übrigens hier.

 

Habt einen wunderschönen Tag.

 

.Partysnacks.Pizzaschnecken.

Hallo ihr Lieben,

im Moment tut sich einiges in meinem Leben 🙂 deswegen wurden die Abstände zwischen den Posts etwas größer. Allerdings sind nun einige Posts in Arbeit, die ich euch nach und nach gerne zeigen möchte.

Heute mal wieder ein Gruß aus der Küche, den ich quasi Last Minute für eine Party gefertigt habe.

Pizzaschnecken

DSC_0096

Für 12 Pizzaschnecken braucht ihr:

– 1 Pizza-Teig + Tomatensoßen- Set (gibt es z.B. bei Aldi im Kühlregal), wenn ihr ganz fleißig seid, könnt ihr den Teig natürlich auch selbst machen, aber wenn es mal schnell gehen soll… 😛
– beliebigen Belag (Mais, Pilze, Paprika usw.)
– 1 Packung Reibekäse (wobei ihr nicht die ganze Packung benötigt)
– etwas Salz, Pfeffer und Oregano

Außerdem:
– ein Muffinblech

FAV_Pizzaschnecken

Schritt 1

Den Backofen heizt ihr bei Umluft auf 160 Grad vor.

Pizzateig ausrollen, mit Tomatensoße bestreichen und dann wie gewohnt belegen (allerdings solle das nicht zu dick werden). Zum Schluss mit Käse bestreuen.

FAV_Pizzaschnecken1

Schritt 2

Nun rollt ihr das ganze zusammen, dabei immer wieder gut zusammen drücken.
Dann schneidet ihr die Rolle in kleine Stücke und gebt sie in die Muffinform. Zusätzlich könnt ihr noch etwas Käse über die einzelnen Schnecken streuen.

Anschließend geht es für 20-25 Minuten in den Backofen. Zum Schluss habe ich das ganze noch mit Oregano, Salz und Pfeffer gewürzt.

Pizza-Schnecken_fertig

 

Viel Spaß beim ausprobieren und essen.

 

.greenies.backmischung.

Hallo ihr Lieben,

in fast allen Supermärkten kann man sie finden, in unterschiedlichen Sorten und von verschiedenen Marken… Backmischungen.
Für Menschen, die wenig Aufwand haben wollen, aber nicht auf einen frischen Kuchen oder Muffins verzichten möchten, eine echte Option.
So habe ich für eine liebe Freundin eine Backmischung selbstgemacht und möchte euch heute gerne zeigen wie.

FAV_Backmischung-001

Ihr braucht zunächst eine Glasflasche. Ich habe hier eine von passierten Tomaten genommen. Die müsst ihr natürlich gut ausspülen und richtig gut trocknen lassen, da keine Feuchtigkeit in eure Backmischung gelangen soll.
Die Flasche könnt ihr dann nach Belieben verzieren, zum Beispiel mit Maskingtapes, Geschenkpapieren etc. Vergesst nicht, an irgendeiner Stelle zu erwähnen, was der Beschenkte noch hinzufügen muss und wie lange der Teig backen muss.

Die Grundlage meines Rezeptes ist die blonde Schwester der Brownies, die Blondies. Das ganze habe ich leicht abgewandelt, so entstanden meine Greenies.

Ihr füllt die Flasche mit:
– 50 g weißen Zucker
– 50 g braunen Zucker
– 100 g weiße Schokolade
– 1 Päckchen Vanillezucker
– einer Mischung aus 150 g Mehl und etwas grünem Lebensmittelpulver
– 1 TL Backpulver
– 100 g Walnüsse, alternativ könntet ihr auch Kokosraspel oder andere Nüsse nehmen, oder von allem etwas.

Der Beschenkte muss hinzufügen:
– 100 g Butter
– 2 Eier

Für meine Mischung habe ich die Kokosraspeln mit grüner Lebensmittelfarbe eingefärbt, dazu einfach die Lebensmittelfarbe mit Wasser verdünnen und dann mit den Kokosraspeln mischen. Anschließend das Ganze auf einem Backblech trocknen lassen.

Die oben erwähnten Zutaten schichtet ihr dann in eurer Flasche

Der Teig wird auf ein circa 20×20 cm großes, eingefettetes Backblech gegeben und bei 175 Grad (Ober-/Unterhitze) etwa 35 Minuten gebacken.

DSC_1054

Habt Spaß beim nachmachen und verschenken.

 

 

.Geschenke-Guide für Verliebte.

Hallo meine Liebsten,
Meistens ist es doch so, das ganze Jahr über redet der Liebste/die Liebste über Dinge die er gebrauchen könnte. Aber dann rückt der Jahrestag, Geburtstag oder Valentinstag näher und alles ist vergessen oder die so lang erwünschten Dinge sind bereits gekauft und dann kommt man wieder in die Bredouille und überlegt krampfhaft was man kaufen kann. Zumindest mir geht es sehr oft so.
Nun möchte ich euch ein bisschen auf die Sprünge helfen und ein paar Geschenke-Tipps geben.

Erlebnisse für Zwei

Ich finde besonders Geschenke die man zu zweit „erleben“ kann, sind wundervolle Erinnerungen & außerdem macht alles zu zweit auch doppelt so viel Spaß.

Kurztrips

… finde ich wirklich eine super Idee. Ich hab mich ein bisschen auf der mydays-Seite umgeschaut und gesehen, dass von Berlin, München über Prag bis hin zu Wien unzählige Hotels angeboten werden. Die Anreise müsstet ihr leider selbst bezahlen, aber es gibt ja zum Beispiel „mein Fernbus“ oder ähnliches, mit dem man relativ kostengünstig Reisen kann.

Vor allem!! Übernachten in einem Iglu oder in einem Baumhaus? Wie süß ist das denn?!

 

Kochkurse

… denn Liebe geht durch den Magen. Frauen mögen Männer die kochen können, das ist nicht neu. Natürlich sollte sich eine Frau auch nicht zu schade sein um im Kampf gegen eine Zwiebel ein paar Tränen zu vergießen.
Ob absolute Könner oder waschechte Anfänger, man lernt ja nie aus! Ich habe vor langer Zeit einen Asiatischen Kochkurs besucht und seid dem steht mehr als nur TK-Pizzen, Miracoli und Mensaessen auf meinem Speiseplan. Jetzt wird selbst gekocht! Zu zweit macht das ganze natürlich doppelt so viel Spaß und es gibt keine Ausreden mehr á la „Kochen? Kann ich nicht!“.
Ein paar nette Sachen habe ich auch hier wieder auf mydays gefunden… dort gibt es sogar spezielle „Männer-Kochkurse“ oder Kochkurse in denen ein aphrodisierendes Menü zubereitet wird. ;o)

Der perfekte Tag!

Überrascht eure Liebsten. Organisiert einen perfekten Tag, plant beispielsweise ein Frühstück, macht ein Picknick im Freiem, fahrt an den See und esst im Lieblingsrestaurant zu Abend (oder ihr kocht selbst). Macht einen Filmabend mit „Starwars“ und anderen Filmen die dein Freund/ deine Freundin mag. ;o) Ihr kennt eure Liebsten sicher selbst am besten und könnt den perfekten Tag für sie/ihn planen.

Selbstgemachtes

Wer ein bisschen mehr Zeit hat oder etwas weniger Geld ausgeben will sollte es mit etwas „selbstgemachtem“ versuchen.

Selbstbemaltes Geschirr

DSC_0245

… mit ganz viel Liebe! Ich habe meine Teller mit Motiven bemalt, die mich und meinen Liebsten verbinden. Ihr braucht einfach nur Porzellanstifte für feinere Konturen und eventuell flüssige Porzellanfarbe, je nach Motiv. Ihr könntet die Teller/Tassen oder Ähnliches auch mit Namen beschriften oder ihr malt Strichmännchen, die dem Partner ähnlich sehen… sicher fallen euch ganz süße Sachen ein.

Individuelle Schokolade oder Pralinen

DSC_1085

… versüßen den Tag! Für Schoki-Liebhaber, wirklich eine leckere Idee. Dazu braucht ihr Pralinen-Förmchen (manchmal gehen auch die für Eiswürfel, wenn diese Hitze aushalten), es gibt auch Förmchen in der klassischen Schokiform.
Dazu braucht ihr noch:
– Kuvertüre (findet ihr im Backregal)
– Beliebige Zutaten wie z.B. Smarties, Mini-Marshmallows, Cornflakes, Rosinen, getrocknete Rosenblüten, Gummibärchen, Chili etc.
Die Kuvertüre müsst ihr langsam erhitzen, dass geht entweder klassisch im Wasserbad oder in der Mikrowelle (auf geringer Stufe). Dann einfach in die Förmchen geben und Zutaten darauf verteilen. Wenn’s schnell gehen soll könnt ihr die befüllte Form einfach kurz in den Kühlschrank oder ins Gefrierfach stellen.
Und schon sind die kleinen Glücklich-Macher fertig.

Mousepad

DSC_1069

…für Spielkinder 1.0 ! Eine kleine Freude könnt ihr sicher auch mit einem selbstgemachtem Mousepad machen.
Dazu braucht ihr:
– Topfuntersetzer aus Kork gibt es in verschiedenen Formen (Rund oder Quadratisch) z.B. bei Rossmann
– Acrylfarben
Und schon könnt ihr einfach drauf los malen. Einfacher geht’s wohl kaum. 😛

Ich hoffe ich konnte euch im Geschenke-Wahn etwas auf die Sprünge helfen…

Ein Lächeln zu verschenken ist die schönste Sache der Welt!

 

 

.Darf ich bitten, SOMMER!? Primark. HAUL.

DSC_1105-001Hallo meine Hübschen,

ich habe mir vorgenommen in den Semesterferien viel mehr zu posten, aber es wurde hingegen ruhiger auf meinem Blog. Ich genieße meine freie Zeit und dass muss ja schließlich auch mal sein. Vor allem an den sonnigen Tagen war ich eigentlich fast den ganzen Tag unterwegs – Eis essen, ein Zoo-Besuch und Shoppen! Vor wenigen Tagen bin ich extra nach Frankfurt auf die Zeil gefahren und war tatsächlich auch nur im Primark ! Unfassbar. Nun möchte ich euch einige meiner Eroberungen zeigen.

Und mir ist aufgefallen… es muss ganz dringend Sommer werden!

ITSY BITSY … Honolulu Strandbikini…

DSC_1112Mein erster Bikini seit Jahren! Nachdem ich vor langer Zeit auf einen schicken schwarzen 60er-Jahre Badeanzug umgestiegen bin wollte ich mal wieder was neues und dann durfte es auch mal wieder ein Bikini sein. Für insgesamt 12 € bei Primark.

DSC_1116Auf die Schuhe hat mich meine Mami gebracht: „Die hab ich damals auch schon getragen!“… 8 € natürlich auch bei Primark.DSC_1117

Ähnliches Model-Andere Farbe. Was hier schwarz aussieht ist eigentlich dunkelblau. 8 €.

DSC_1118… so oft gesehen, aber nie getraut! Ein kurzer Jumpsuit. Ich war sofort verliebt in das süße Muster und den hübschen „Stuck“. Mal sehen ob ich mich traue, denn eigentlich bin ich selbst im Hochsommer kein Fan von „kurz“ (zumindest an den Beinen). 9 €.

DSC_1110An der Kasse wanderte noch das Set aus vier Nagellacken in meine Einkaufstaschen. Das Set gibt es in verschiedenen Farbvariationen für 2,50 €.

Sommer? Du darfst kommen!

Seid geherzt und folgt mir doch auch auf…

Mittwochs mag ich #4

Meine Heimat neu entdecken!

/ Ein Herz für Darmstadt

 

20 Jahre! Für eine 21-jährige, junge Dame eine verdammt lange Zeit, wenn ihr mich fragt. So lange habe ich in einer Stadt gelebt, ohne sie wirklich kennenlernen zu wollen. Ich bin dort geboren, aufgewachsen, habe dort die Schule besucht und meine Ausbildung gemacht. Lange Zeit hat es mich nicht aus meiner Heimat raus getrieben, aber fast genauso lange habe ich sie nicht als das wahr genommen was sie ist, eine liebenswürdige Stadt mit Ecken und Kanten.
Das stellte ich allerdings erst fest, als ich bereits weggezogen war.
Sicher kannte ich damals auch super schöne Orte, aber eben nur die, die offensichtlich Schön sind. Sowie den Herrngarten, die Rosenhöhe,  die Orangerie, und so weiter. Nun bin ich „Erwachsen genug“ um auch, nicht auf den ersten Blick ersichtliche Schönheit zu erkennen.
Ich habe ein paar tolle Ecken gesehen, die ich gerne mit euch teilen will! Heute hatte ich nämlich einen ganz wundervollen Tag mit meiner Schulfreundin und anschließend noch mit zwei Mädels aus der Uni.
DSC_0949Meine liebste Schulfreundin und ich mussten uns heute früh aus dem Bett schälen, um uns dann der Völlerei beim Frühstücksbuffet zu widmen.
DSC_0959Danach war ich kurz bei meinen Eltern. Ich bin aus dem Bus ausgestiegen und durch „meine“ Straße gelaufen und musste feststellen, dass ich mich in die Vergangenheit zurückversetzt gefühlt habe. Als wär ich noch die 16-jährige Schülerin, die aus dem Bus stürzte und froh war, zu Hause angekommen zu sein.
DSC_0996Mit den Uni-Mädels hab ich mich auf ein Eis und einen Spaziergang verabredet. Das Martinsviertel hat so viel Charme und mindestens genauso viele schöne Kneipen und Cafès, die man gesehen haben sollte. Außerdem haben wir einen ganz süßen Secondhand-Laden aufgesucht, der ganz schicke Vintage Sachen anbietet, wirklich ein Traum!
FAV_DA-001
Der Prinz-Georgs-Garten ist ein wunderschön angelegter Park, quasi neben dem Herrngarten. Im Sommer ist hier alles wunderschön erblüht.
DSC_1013Auch die Stadtmitte geizt nicht mit Reizen. Das Schloss ist wirklich eine waschechte Darmstädter Schönheit und der Schlossgraben wird sicher auch ein Prunkstück, denn hier wird fleißig ausgeschüttet, abtransportiert und angepflanzt.
Darmstadt ist eine wahrlich schöne Stadt, damit stehe ich sicher nicht allein. Eine Darmstadt-Liebhaberin habe ich auf jeden fall gefunden und das ist meine liebe Kommilitonin Mirijam, die sich seit geraumer Zeit um Darmstadts schönsten Blog kümmert. Denn auch sie hat Ein Herz für Darmstadt.
Ich kann allen nur den Tipp geben, sich mal genau umzusehen und die Augen für die Schönen Dinge im Leben zu öffnen.

.einmal Stuttgart, bitte! #1

Hallo Ihr Lieben,

so ein Städtetrip ist schon was tolles. Freunde und Verwandte besuchen ist mindestens genauso toll.

In der vergangenen Woche machte ich mich gemeinsam mit meinem Liebsten auf den Weg in Richtung Stuttgart.

Erster Halt: Studentenmädchen

Die wundervolle Inka gewährte uns für eine Nacht Unterschlupf in ihrem Zuhause. Sie zeigte uns ihr Städtchen (etwa 15 km von Stuttgart entfernt). Zum essen gab es Wraps mit Grillkäse, zum ersten Mal im Leben Grillkäse und es war echt lecker…
Abends ging es ab ins Kino, gesehen haben wir VATERFREUDEN, von und mit Matthias Schweighöfer. Der seinen Job hier echt gut gemacht hat.
Am nächsten Morgen bereitete das Liebe Studentenmädchen ein ganz herzallerliebstes Frühstück.

01_InkaNächster Halt: Tantchen

Nun ging es weiter zur Tante meines Liebsten. Sie wohnt etwa 30 Minuten von Stuttgart entfernt. Noch am selben Abend, zauberte sie uns ein ganz wunderbares Mahl. Das Rezept zum Flammkuchen, kommt demnächst.

01_UteDritter Halt: Stuttgart

Am nächsten Tag ging es nun endlich nach Stuttgart. Dort machten wir uns natürlich auf den Weg zur Königstraße (die Shopping-Mall von Stuttgart). Nun seht ihr ein paar Eindrücke der Stadt.

01_Kunst in StuttgartKunst in Stuttgart, in der Nähe der Staatsgalerie Stuttgart
01_BahnhofDer Bahnhof und Mercedes immer dabei.

01_Kunst in Stuttgart 2Liebe!

01_MarktDie Markthalle in Stuttgart, ein Ort voller Spezialitäten und unwiderstehlichem Charme.
01_SchlossDas neue Schloss, direkt an der Königstraße.

01_SchillerDer Schillerplatz- sehr lässig der junge Mann.

Stuttgart du bist wirklich eine wunderschöne Stadt, mit zeitlos schönen Sehenswürdigkeiten und wirklich tollen Shoppingmöglichkeiten. Du hast mir sehr gefallen. Ich bewundere deine Größe. Du hast leider ziemlich viele Baustellen, aber in deinem Alter kann schon mal das ein oder andere kaputt gehen. Nichts desto trotz hast du unheimlich viel Charme und wunderschöne Ecken & Kanten.

Stuttgart, ich komme wieder!

.frühlingsliebe. fünferlei Blumentöpfe aus PET-Flaschen

Hallo meine Lieben,

der wundervolle Frühling hat mich inspiriert…
Leider leben Studenten meist mit kleinem Geldbeutel, also heißt es sparen wo es geht. Aber auf Blümchen möchte ich keinesfalls verzichten.
In einem kreativen Anfall habe ich dann einfach losgelegt und mit minimalem Budget so viel wie möglich rausgeholt.

01_HeaderGrundsätzlich braucht ihr:
– PET-Flaschen
– Plastic Primer (oder etwas anderes, was die Acrylfarbe besser haften lässt)
– Acrylfarben
– Blumenerde
– Blumenzwiebeln

FAV_Blumen1. Zunächst solltet ihr die Flaschen zerschneiden, ich hab das einfach mit einem Taschenmesser gemacht. Kleinigkeiten könnt ihr mit der Schere ausbessern.
Danach spült ihr die unteren Hälften am besten nochmal aus.
2. Nun könnt ihr die Flaschen mit dem Plastic Primer (oder ähnliches) besprühen. Geht dazu m besten ins Freie und falls nötig solltet ihr eine Unterlage auslegen. Ihr müsst nur die Außenseite besprühen. Ich habe die Flaschen einfach mit der Öffnung nach unten hingestellt und dann gesprüht. Das ganze lasst ihr nun gut trocknen.
3. Als alles gut getrocknet war, habe ich die Flaschen dann ganz nach Lust und Laune bemalt.

Variante 1 – Draht um den Rand gewickelt

03_blauUm den Draht am Rand einzuarbeiten, habe ich zunächst mit einer dünnen Nadel Löcher vorgestochen. Mit einem etwas dickeren Nagel habe ich die Löcher dann vergrößert. Dann habe ich einen grünen Basteldraht durchgezogen (außen rein-nächstes Loch drinnen rein – siehe Bild). Den Draht habe ich zum Schluss in das erste Loch eingeführt und nach innen umgebogen.

Variante 2 – Kordel am Rand

05_yellowWie in Variante 1 habe ich zunächst mit einer Nadel, dann mit einem Nagel Löcher in den Rand gestochen. Dann habe ich eine Kordel wie beim Nähen durch die Löcher geführt. Am Ende habe ich die Kordel durch das erste Loch gezogen und das Ganze mit etwas Wachs verklebt.

Variante 3 – Ausgestanzte Kreise

02_lilaDazu braucht ihr einen Motivstanzer. Mit diesem stanzt ihr beliebige Formen aus euren angemalten PET-Flaschenblumentöpfen.

Variante 4 – welliger Rand

04_blue welligGanz einfach: Mit einer Schere schneidet ihr Wellen in den Rand.. das geht natürlich auch mit Zacken, aber hier besteht eine größere Verletzungsgefahr.

Variante 5 – ganz Schlicht

DSC_0729Natürlich könnt ihr die Flaschen im angemalten Zustand auch so belassen wie sie sind. 🙂

Schildchen

Für die Schilder habe ich einfach Ovale aus einer Müslipackung ausgeschnitten, diese mit den Acrylfarben bemalt, mit einem Frühlingsgruß beklebt  und abschließend mit etwas Alleskleber auf eine Holzwäscheklammer geklebt.

Nun bepflanzt ihr die Blumentöpfe natürlich noch

Ich finde die Frühlingsgrüße eignen sich ganz wunderbar zum verschenken und als kleine Eyecatcher auf dem Balkon oder im Haus.

.rubber.jewel. Schmuckstücke

FAV_ICH1-001Meine Hübschen,

zu Weihnachten hab ich ein wundervoll süßes „Schmuck-Bastel“-Starterkit von meinem Liebsten bekommen. Nun habe ich Semesterfeien und endlich mal Zeit gefunden, um etwas zu „basteln“. Natürlich will ich das gerne mit euch teilen.

DSC_0676

Ihr braucht lediglich ein paar Kleinigkeiten:

Radiergummi (hab ich in einem der unzähligen 1 €-Shops im 4er Pack gekauft)- Ohrstecker (könnt ihr hier bestellen)
Ringrohlinge (ich weiß leider nicht wo mein Liebster sie gekauft hatte, aber hier könnt ihr sowas finden)
Schmuckkleber (es gibt sicher auch alternativen, aber da kenn ich mich zu wenig aus.)
Nagellack
Cutter

Na dann kanns ja losgehen…

FAV4-001Zunächst solltet ihr euch ein Schneidebrett besorgen, damit ihr nicht versehentlich in den Tisch schneidet.
Nun schneidet ihr den Radiergummi in die gewünschte Form.

Ich habe mich für sehr abstrakte „Diamanten entschieden.

Dann bemalt ihr die „Diamanten“ mit Nagellack. Am besten macht ihr das Etappenweiße, also immer ein Stück/Seite bemalen und dann erst trocknen lassen, bevor ihr dann die nächste bemalt.

Wenn der Nagellack gut getrocknet ist, könnt ihr den „Diamanten“ auch schon mit Hilfe des Schmuckklebers auf dem Ring- oder Ohrringrohling befestigen. Je nac dem was ihr benutzt solltet ihr das ganze sehr gut durchtrocknen lassen.

Schon habt ihr mit wenig Aufwand und genauso geringen Kosten eure eigenen Schmuckstücke in euren Lieblingsfarben.

DSC_0745-001Ich wünsche euch einen wundervollen Tag.
Seid herzallerliebst gegrüßt.

Mittwochs mag ich #3

… besser spät als nie.

Mittwochs mag ich…

AUFGEBRAUCHT !!!

Als Jäger und Sammler, durchforste ich sämtliche Drogeriemärkte nicht nur nach neuen Produkten… ich schaue mich auch gerne zu Hause nach altem um. Manchmal entdeckt man da den ein oder anderen Schatz.
Ich habe mir das Ziel gesetzt, gezielt Produkte auch mal aufzubrauchen, statt sie nur zu horten und dann irgendwann zu vergessen. 

Einige Produkte habe ich ganz frisch leer gemacht.. 

1. NIVEA – sunny melon & oil

DSC_0736

Wenn das kein Sommerduft ist!? Es kann gar nicht schnell genug gehen… die Tage werden wieder länger, die Temperaturen steigen in minimalen Schritten an. Für mich riecht es draußen schon verdächtig nach Frühling.
Mit der sunny melon & oil Pflegedusche duftet die Haut wunderbar nach Melone und Melone = Sommer, Sonne, Sonnenschein. So trotze ich den frischen Temperaturen.

Die Pflegedusche enthält kleine Ölperlen, die sich beim verreiben auflösen. Ich habe mir das Duschgel schon zweimal nachgekauft und das heißt bei mir schon etwas, normalerweise rieche ich mich relativ schnell an einem Duft satt. Aus der Pflegeperspektive habe ich das Gefühl, dass sich meine Haut nach dem Duschen weniger trocken anfühlte. Der Preis liegt hier bei circa 2 €.

2. Balea – Totes Meer Maske

DSC_0756Die „Totes Meer Maske“ soll laut Beschreibung Hautunreinheiten vorbeugen und das Hautbild klären. Die Maske reicht für 2 Anwendungen.

Auffällig ist die Konsistenz, die Masse ist ziemlich bröckelig. Nach ein paar Minuten Einwirkzeit, brannte es total auf meiner Haut. Trotzdem ließ ich sie für die empfohlene Zeit auf der Haut. Nach der Behandlung fühlte sich die Haut trocken an und spannte.
Einige Tage später, hatte ich das erste Ergebnis, ich hatte 3 Pickel bekommen.

Damit wollte ich mich aber nicht zufrieden geben, also gab ich der Maske eine zweite Chance. Genau wie beim ersten Mal brannte die aufgetragene Maske auf der Haut, danach fühlte sich die Haut extrem trocken an und ich bekam einige kleine Mitesser auf der Nase.
Also für mich hat die Maske überhaupt nichts getan, im Gegenteil, sie machte Pickel, wo sonst keine waren.

3. AVEO – Nagellackentferner Berry

NAGELLACKENTFERNERNagellackentferner ist für mich wohl eins der Produkte, die ich wirklich bis zum Ende aufbrauche ohne mir zwischenzeitlich 5 andere gekauft zu haben. Ich bin in dieser Hinsicht sehr einfach gestrickt. Nagellackentferner soll für möglichst wenig Geld, möglichst gut Nagellack entfernen. Wenn er dazu noch gut riecht, dann soll es mir recht sein. Leider kann der Berry-Duft den widerlichen Duft von Nagellackentferner auch nicht wirklich erfolgreich überdecken, aber einen etwas süßlichen Duft nimmt man schon wahr.

Ich hatte mal einen von essence, dieser versprach einen Kokos-Vanille Duft und dem war auch so, nach dem Entfernen des Lacks verbreitete er einen leichten Kokos-Vanille Duft. Vermutlich werde ich mir den Nagellackentferner mal wieder zulegen.

3. Voltaren – Schmerzgel

DSC_0737Kein Beauty-Produkt, aber ein echter Helfer, den ich nicht missen möchte. Egal ob Beinschmerzen nach einem langen Marsch, oder Rückenschmerzen… man braucht etwas Ruhe und etwas von dem Gel und schon verschwindet der Schmerz. Das gilt zumindest für meine Schmerzen.

Ich frage mich hierbei allerdings ständig, wie das funktioniert. Man schmiert die Creme ja schließlich auf die Haut und nicht direkt dahin, wo der Schmerz herkommt.

Ein HOCH auf die Medizin!

PUUH grad so geschafft… genießt die letzten Minuten des Mittwochs und achtet morgen mal auf den Frühlingsduft !

.Schlüssel.Erlebnis.

S_DSC_0367Ein heiloses durcheinander.. ich krame in meiner Tasche… puh da ist er – mein Schlüssel… eine kleine Elfe, deren Beine abgefallen sind, baumelt traurig daran. Das Metall hat sie stark verwundet. Die kleine ist nun in Sicherheit und wird nun abgelößt… und wenn wir schon einmal dabei sind..

DSC_0274Ihr braucht:
– Nagellack eurer Wahl
– einen Schlüsselring (hab einfach meinen alten wieder verwendet)
– einen Korken
– einen geschlossenen Schraubhaken

FAV_Schlüssel4Am besten klappt es wenn ihr die Schlüssel irgendwie hinstellen könnt, dazu hab ich einfach Wäscheklammern benutzt. Dann hab ich die Schlüssel mit mehreren Schichten Nagellack lackiert und anschließend gut trocknen lassen.

FAV_Schlüssel5Als nächstes habe ich mir den zukünftigen Schlüsselanhänger vorgeknüpft. Den habe ich mit Nagellack-Streifen versehen und gut trocknen lassen. Anschließend habe ich noch den Schraubhaken in den Korken gedreht.

Dann alles wieder in die gewünschte Ordnung bringen und fertig ist der buntig, fröhliche Schlüsselbund.

DSC_0373

.NOTD. Nail of the Day. #2 Newsletter-Dots

titelHi Ihr Lieben,
in einem Anflug von Kreativität hatte ich folgende Idee:

DSC_0079

1. Schritt: Vorbereitend braucht ihr eine Zeitung und einen Locher. Mit dem Locher sucht ihr euch eine schöne Stelle in der Zeitung aus und locht drauf los.
Die runden Zeitungs-Dots legt ihr euch auf die Seite.
2. Schritt: Dann habe ich zunächst meine Nägel mit der Farbe meiner Wahl lackiert. Die erste Schicht habe ich trocknen lassen.
3. Schritt: Dann habe ich eine zweite Schicht aufgetragen und ganz kurz antrocknen lassen. Nun habe ich mit einer Pinzette (geht auch mit der Hand) einen Zeitungspunkt genommen und ihn auf den noch leicht feuchten Nagellack gelegt. Das ganze habe ich rundum etwas festgedrückt.
4. Schritt: Nun habe ich das ganze gut trocknen lassen. Und abschließend noch eine bis zwei Schichten Überlack drauflackiert (damit das ganze gut versiegelt ist).

Ich hoffe euch gefällt meine Idee. Das ganze ändert nichts an der Haltbarkeit und ist mit Nagellackentferner auch ganz leicht zu entfernen.

Liebste Grüße und einen wundervollen Tag euch allen.

Mittwochs mag ich #2

MEERSCHWEINCHEN

Hallo Ihr Lieben..

Heute ist Mittwoch und ich habe allen Grund heute wieder beim „Mittwoch mag ich“ mitzumachen.
Denn heute mag ich Mittwoch ganz besonders.. die letzte Prüfung ist geschrieben und es beginnen nun offiziell meine Semesterferien und im Moment kann ich mir kaum etwas schöneres vorstellen. Nun habe ich alle Zeit der Welt mich den Sachen zu widmen, die ich in der Lernphase etwas vernachlässigt habe.
Also werde ich heute mal wieder einen Tag Schweinchen kuscheln.
Dazu möchte ich euch meine kleinen Lieblinge vorstellen.

01_DSC_0256Auf dem Bild seht ihr die allerliebste Raupe und mich. Die kleine Maus ist einfach ein zuckersüßes Wesen. Sie ist die zutraulichere meiner beiden kleinen.
Raupe auch gerne Raupinchen oder Rufus genannt, ist ziemlich verfressen.. sie vernimmt das kleinste Geräuch aus der Küche und beginnt sofort eine Quik-Orgie zu der ihre Schwester eigentlich immer einstimmt.

DSC_0270

Wenn ich Raupe zu einer Kuschel-Session aus dem Stall nehme ist sie eigentlich immer ziemlich gelassen. Oft habe ich das Gefühl, dass sie es richtig genießt gestreichelt zu werden, denn fasst immer legt sie sich auf meinen Schoß und streckt die kleinen Beinchen von sich. Wie ein runder, platter Pfannenkuchen liegt sie dann auf mir und ist fast ein bisschen sauer wenn ich sie nicht mehr streichel.
Viele Meerschweinchen-Experten sagen, dass Meerschweine eigentlich keine Kuscheltiere sind und es auch nicht mögen. Bei Raupinchen habe ich da gar nicht das Gefühl.

02_DSC_0314_kopie

Meine kleine Hummel, liebevoll auch Hummi oder Hummeluff genannt, ist Raupes Zwillingsschwester. Aber die zwei unterscheiden sich wie Tag und Nacht, was leider ab und zu, zu Krieg im Schweinestall führt. Hummel ist unheimlich aktiv, wodurch ich mir auch erkläre, dass Raupe ein paar gramm  mehr auf den Rippen hat. Eigentlich steht Hummi ständig unter Strom. Sie wird durch ihre Neugier getrieben..
Meine Schweinchen haben ein ganz nettes Fleckchen am großem Fenster im Wohnzimmer. Wenn ich dort Fern sehe, liegt Hummel meistens vorne an der Plexiglasscheibe und schaut mit mir, außer als ich Game of Thrones gesehen habe, ich denke das ist der Kleinen einfach zu viel Blut.

DSC_0281Hummel lässt sich nicht so gern streicheln und rausnehmen, was aber nicht heißt, dass ich sie nicht genauso sehr liebe wie Raupe. Allein durch Hummi’s Neugier ist sie immer Brisant. Oft beobachte ich die zwei einfach nur, stundenlang könnte ich ihnen zuschauen, während sie spielen, schlafen oder essen.

Die zwei sind einfach mit das wertvollste was ich habe. 3 Jahre hab ich die zwei Schätze schon und ich hoffe ganz arg das es noch weitere 1.232.242 Jahre werden.

Ich wünsche allen einen kuscheligen Mittwoch..

(.. denn bei dem Wetter ist das eh das schönste.)

DSC_0295

Mittwochs mag ich #1

… kleine Auszeiten vom Alltag.

DSC_0072-001Die erste Prüfung ist geschafft und ich auch. Nächste Woche folgt die nächste Klausur. Aber morgen ist auch noch ein Tag.
Es sind wirklich eisige Temperaturen draußen, aber trotzdem traute sich die Sonne schon das ein oder andere mal raus.
Nun erfreue ich mich an ein paar wenigen Sonnenstrahlen, fange sie ein und verschließe sie in meinem Herzen..

DSC_0095Eine Tasse frischen Pfefferminztee, ein kleines Vesper und ein gutes Buch… manchmal sind es die kleinen Dinge im Leben die das Herz höher schlagen lassen.
Manchmal muss man sich dessen nur einmal bewusst werden.

Außerdem würde ich euch gerne ein paar persönliche Lerntipps mit auf den Weg geben. Damit ihr auch während der Klausurenphase etwas weniger gestresst seid…

1. Früh genug beginnen.
Wer früh genug beginnt, hat am Ende keinen Stress. Man sollte vermeiden, sich alles am letzten Tag reinzuhämmern.
2. Ziele stecken.
Ich lerne immer Etappenweise, erst lerne ich etwas neues dazu und dann wiederhole ich es noch einmal zusammen mit dem alten.
3. Übung macht den Meister.
Am Tag vor der Prüfung versuche ich nichts mehr neues dazu zu lernen, wer früh genug beginnt kann am letzten Tag entspannt wiederholen und alles festigen.
4. Auschgeschlafen sein.
Um effektiv zu lernen, sollte man umbedingt auf einen gesunden Schlaf achten.
5. Deadlines setzten.
Ich persönlich nehme mir vor, nach 20 Uhr nichts mehr zu lernen. So habe ich vor dem schlafen gehen noch genügend Zeit den Kopf frei zu bekommen. Sonst kreisen die Gedanken.
6. Bewusst Auszeiten nehmen.
Es lässt sich besser lernen, wenn man weiß, dass das Ende in sicht ist. So kann man sich auch immer wieder kleine Auszeiten zwischen den Lerneinheiten gönnen.

Natürlich ist da jeder etwas anders gestrickt, da muss jeder seinen eigenen Weg finden.

Ich Grüße ganz herzlichst mein liebstes Studentenmädchen, die mich zu „Mittwochs mag ich“ inspiriert hat und dessen Blog ihr euch umbedingt ansehen solltet. ♥

.NOTD. Nail of the day. #1 Stripes

titel… ich kann nun wirklich nicht gerade filigran arbeiten, dazu bin ich eindeutig zu grobmotorisch. Was aber nichts daran ändert, dass ich ab und an meine Nägel mal mehr als nur klassisch lackieren will. Die mehr oder weniger gelungenen Versuche möchte ich ab jetzt mit euch unter der Rubrik „Nail of the Day“ teilen.

DSC_0040Meine neuste Errungenschaft ist ein Überlack mit mattem Finish von kiko für 4,90 €. Darunter trage ich einen p2 Lack in der Farbe 940 never 2 much.

Um die Streifen zu machen habe ich den Nagel mit Klebestreifen (Tesa) abgeklebt (eine gute alternative zu Nail-Stripes).Dann habe ich ein kleines Stückchen Schwamm mit schwarzem Nagellack bestrichen und  anschließend auf den Nagel getupft, das hat den Vorteil, dass keine Farbe unter den Klebestreifen läuft (wie auf meinem Ringfinger zusehen).

Habt Spaß beim nachmachen und einen wundervoll sonnigen Tag euch Lieben.

.bruschetta.selfmade.

ssfcIch bin ein Fan der mediterranen Küche, ein Fan von Tomaten und ich mag es gerne unkompliziert. Daher zeig ich euch heute ein leichtes Gericht… bei dem eigentlich nicht viel schief gehen kann.

DSC_0774-001Wir brauchen:

750 gramm Tomaten
2 Knoblauchzehen
1 nicht zu klein geratene Zwiebel
etwas Basilikum
Öl
Salz
Pfeffer
& falls ihr grade welche da habt: Tomatenwürzmischung

Dann kann es auch schon losgehen.

1. Schneiden

Nun schneidet ihr zunächst die Tomaten.. so klein ihr sie gerne haben wollt. (Als groben Richtwert vielleicht etwas so groß wie ein Tic Tac. :P)
Anschließend macht ihr das gleiche mit den Zwiebeln.
Den Knoblach kann man entweder hacken oder in eine Presse geben.
Basilikum hacken.

Das ganze kann nun schon zusammen in ein Gefäß.

2. Abschmecken

Jetzt könnt ihr das ganze nach euren vorstellungen mit Salz, Pfeffer (und ggf. der Tomatengewürzmischung) abschmecken.

3. Mit Öl auffüllen

Das ganze mischt ihr gut durch und füllt es dann noch etwas mit Olivenöl auf. Je nach dem wie stark das Öl im Geschmack ist, könnt ihr mehr oder weniger nehmen. Ich mache das immer eher nach Gefühl und dann nach Geschmack.

Das ganze könnt ihr ganz klassisch auf einem Ciabatta (gibt es oft zum selbst aufbacken im Supermarkt) servieren oder weiterverarbeiten.. hierzu komme ich in einem anderen Beitrag.

DSC_0840-001Viel Spaß beim nachkochen. Ich hoffe es schmeckt euch! 🙂 Vielleicht habt ihr ja selbst auch noch den ein oder anderen Tipp aus der mediterranen Küche?!

Bis nächsten Beitrag & Einen wundervollen Tag euch allen.

.unter.die.haut.

Urheberrechte liegen beim Bloginhaber.

Meine Lieben,

Entscheidungen fürs Leben treffen.. da sollte man mehr als nur einmal Überlegen. Aus einer Laune heraus zu entscheiden ist eigentlich nicht meine Art. Wobei so eine Bauchgefühl-Entscheidung auch etwas gutes hat, denn oft zerbricht man sich stunden-, tage-, wochen- oder gar jahrelang den Kopf. Wobei es im Nachhinein auch nicht sicher ist, ob die Alternativen nicht auch etwas Gutes mit sich gebracht hätten. Sich für etwas zu entscheiden bedeutet auch immer erst einmal sich gegen etwas anderes zu entscheiden.

Es gibt sicher Beschlüsse die man nicht fassen sollte, ohne einen Gedanken daran verschwendet zu haben.

Aber bei anderen Dingen könnte man doch einfach die Barrikade im Kopf niederreisen. Einfach mal verrückt sein. Wenn das so einfach wäre! .. Seit Beginn unsres Lebens bekommen wir eingetrichtert, dass wir doch bitte vorher nachdenken sollen, bevor wir handeln. „Erst Denken, dann Reden“ … das hat sicher jeder schon einmal gehört.

„Ich habe die wichtigsten Entscheidungen meines Lebens immer aus dem Bauch heraus getroffen, die zweitwichtigsten mit einem Münzwurf.“

so Meike Winnemuth in einer Kolumne für die myself

Einen Beschluss nach schlaflosen Nächten treffen und es dann als die einzig wahre Lösung präsentieren!? .. Irgendwie ein Widerspruch in sich. Ein ausgeschlafener Geist trifft sicher die besten Entscheidungen.

Es gibt nur wenige Dinge im Leben die entgültig sind. Heute beschließe ich Künstlerin zu werden, morgen werde ich Richterin. Eigentlich stehen uns alle Türen offen, aber hier gilt: Wer die Wahl hat, hat die Qual. Welche Tür nehme ich in einem Gang mit 100 verschiedenen Türen. Aber wer sagt denn, dass man den Raum nicht wieder verlassen kann, wenn man einmal einen betreten hat, den man scheußlich fand?! Keine Tür hat sich durch das Betreten geschlossen, im Gegenteil, durch das Betreten unschöner Räume kommt man vielleicht in ein wunderschönes Hinterzimmer mit Balkon.

Wer ist schon fehlerfrei? Jeder trifft Fehlentscheidungen. Falsche Entscheidungen trifft man vorallem dann, wenn man zu viele Menschen nach der Meinung fragt. Zudem sollte man lernen hinter seinen Entschlüssen zu stehen und nicht wie ein zartes Pflänzchen umzuknicken, nachdem von allen Seiten Druck kommt.

Daher mein kleiner Beitrag zur Selbstbefreiung.. robot.love.

robo..

..ist aus meiner Feder entsprungen und wird wohl zukünftig einen Platz an meinem Körper bekommen.

.sunshine.blogger.award.

sunshinebloggerawardMeine allerliebsten Lieblinge,

meine letzten Tage waren ziemlich stressig, dass erste Semester neigt sich dem Ende und wie nicht anders zu erwarten kommt jetzt die geballte Ladung.

Deswegen habe ich erst eben gesehen das ich für den Sunshine Blogger Award nominiert wurde.. von der ganz lieben Regina mit ihrem Blog FliederFisch.

sunshineaward1Hier die Regeln:

  1. Teile 11 Fakten über dich
  2. Beantworte 11 Fragen, die dir vom Blogger, der dich nominiert hat, gestellt wurden
  3. Stelle 11 Fragen an deine Nominierten
  4. Informiere deine Nominierten über diesen Post

11 Fakten über mich

Durch meinen 50.random.facts.about.me. TAG wisst ihr nun ja schon einiges über mich, trotzdem versuche ich euch was neues über mich zu erzählen.

  1. Seid dem 1.1. bin ich nun Veggie, aber nicht im klassischem Sinne, denn ich nehme es mir raus gelegentlich mal Seafood zu essen, um den nötigen Eiweiß zu bekommen.
  2. Als ich mit meinem Studium im Oktober begann, dachte ich, dass ich keinen einzigen Freund finden werde und nun fühl ich mich sehr wohl dort und habe wundervolle Menschen kennengelernt.
  3. Ich bin extrem Willensstark. Wenn ich meinen Willen nicht durchsetzen kann, kann es schon einmal passieren, dass Tränchen fließen.
  4. Ich habe das Gefühl, dass ich seid dem ich 20 Jahre bin, etwa 50 % mehr Schlaf benötige.
  5. ICH WILL KEINE WINTER MEHR!
  6. Ich hasse verkaufsoffene Sonntage, bin aber bei jedem dabei.
  7. Meine Lieblingstiere sind Schweinchen aller art. (Meerschweinchen, Wasserschweine, Ferkelchen..)
  8. Ich will umbedingt mal nach Irland.
  9. Zuckerwatte ist für das Größte.
  10. Meine Lieblingsserie ist „King of Queens“
  11. Ich habe eine Allergie egen Karotten, was mich aber selten davon abhält sie trotzdem zu essen.

FliederFisch’s Fragen an mich

  1. Was würdest du dir wünschen, wenn du einen Wunsch frei hättest? .. Unsterblichkeit für meine Liebsten.
  2. Lieblingsfarbe? ..Grün
  3. Welches Film- oder Buchende hat dich besonders enttäuscht/ aufgeregt?
    .. das Franziska im gleichnamigen Tatort am Ende starb. Das war einfach soooooo unerwartet.
  4. Was ist eine deiner schönsten Erinnerungen?
    .. die erste Begegnung mit meinem Freund.
  5. Ohne welches Essen könntest du nicht leben?
    .. Obst in jeglicher Form.
  6. Welche übernatürliche Fähigkeit hättest du gerne und warum?
    .. ich würde gerne Gedankenlesen können. Gelegentlich würde ich gerne wissen, was andere über mich denken. 
  7. Spielst du ein Instrument? .. leider nein, auch wenn mein Papa mir in mehreren Versuchen das Gitarre spielen beibringen wollte.
  8. Auf welche Charaktereigenschaft bist du besonders stolz? auf meinem Ehrgeiz
  9. Und auf welche könntest du verzichten?..auf die Angst vor Veränderungen
  10. Was würdest du gerne noch lernen?..Gitarre spielen. 😛
  11. Worüber bloggst du am liebsten? .. über Dinge die mich begeistern. 

Meine 11 Fragen an die Nominierten

  1. Was machst du als erstes wenn du morgens aufstehst?
  2. Wovor fürchtest du dich am meisten?
  3. Eine Sache von der du dich ganz unmöglich trennen kannst?!
  4. Hast du irgendeine Angewohnheit, die du nicht ablegen kannst?
  5. Was war dein größter Fehlkauf?
  6. Beschreibe dich mit 3 Wörtern..
  7. Welche war deine Lieblings Kinderserie?
  8. Frühling, Sommer, Herbst oder Winter und warum?
  9. Was bringt dich nach einem stressigen Tag zur Ruhe?
  10. gemütlicher Mädelsabend oder rausgehen und Feiern?
  11. Die perfekte Reise für dich?

Nominierte

Ich nominiere..

meine Liebe Freundin Johanna.

Die zuckersüße Inka mit ihrem Blog STUDENTENMÄDCHEN

& die Beautybloggerin aus Österreich feminisma.

Damit wünsche ich euch allen einen wundervollen Tag.

.christmas.allgäu.impressions.

Hallo Ihr Lieben,

ich melde mich aus dem südlichen Teil von Deutschland, dem Allgäu. Im Gepäck, mein Freund und eine Menge Geschenke..

Beauty und Wellness standen dieses Jahr ganz oben auf meinem Wunschzettel.. Ein paar Dinge möchte ich euch heute vorstellen.. einige folgen erst im neuen Jahr und zu dem kommen ein paar Impressions from Allgäu. Weiterlesen

.SOS.breaking.powder.

Hallo ihr Lieben,

jeder kennt es keiner mag es – die Puderreste hängen in der letzten Ecke der Puderdose und wollen sich weder mit Schwämmchen, noch mit dem Pinsel aufsammeln lassen. Was nun tun?! Wegwerfen? – Nein, aufheben und sammeln bis man genug für ein neues Puder hat. Dann kann man nämlich ganz easy ein neues pressen und ich zeig euch heute wie das geht. Natürlich geht das auch mit allen anderen losen Puder.

.SOS. Puder pressen

DSC_0515

Weiterlesen

.essen.ziell.

Ihr Lieben,

Essen ist essen.ziell. & Studenten sind ja nicht gerade für die beste Küche bekannt, da geben sich TK-Pizzen und Ravioli nichts.

Um dem klassischem „Studentenfutter“- Motto zu entfliehen, möchte ich ab jetzt regelmäßig in meiner Rubrik „.essen.ziell.“ ein paar Ideen, Rezepte und Tipps vorschlagen. Denn es heißt ja schließlich – „Probieren geht über Studieren“

Heute eine kleine Idee für Parties…

Taco’s

DSC_0823

Weiterlesen